STRESS-DETOX in 3 einfachen Schritten


Fühlst du dich zu gestresst, um etwas gegen deinen Stress zu tun?

Viele meiner Klientinnen kommen zu mir, weil sie keinen Weg aus der Stress-Falle finden. Sie fühlen sich überfordert, erschöpft und wissen einfach nicht, wo und wie zu beginnen.

(Neugierig, welche Stress-Warnsignale bei dir schon rot aufleuchten? Hier geht’s zu deinem persönlichen Stress-Test.)

Aber sie wissen auch, dass sie etwas ändern müssen, denn SO kann es einfach nicht weiter gehen. Sie brauchen eine Atempause, wünschen sich mehr Energie, mehr Freiraum, mehr Gelassenheit.


Aber wie kommen wir dahin?

Am liebsten würden wir den Stress-Hebel einfach «umdrehen», den Stress mit «disziplinierter Willensstärke» sofort von 100 auf 0 zu reduzieren. Oder?

Das bringt aber nur noch mehr Druck und damit mehr Stress.


Eine durchdachte Strategie, die ganz auf deinen Alltag und auf deine Bedürfnisse abgestimmt ist und Schritt für Schritt umgesetzt werden kann, bringt da viel mehr.

Deshalb: Nimm einfach mal den Fuss vom Gas, trete einen Schritt zurück und werfe einen genauen Blick auf das, was in deinem Alltag wirklich so vor sich geht.

Denn oft operieren wir nur noch auf Autopiloten, um den Alltag meistern zu können.

Und «Autopilot» bedeutet, dass unsere Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen ganz automatisch und fast unbewusst ablaufen. Und das heisst wiederum, dass uns oft gar nicht bewusst ist, was genau eigentlich unseren Stress auslöst.

Stressoren müssen nicht immer offensichtlich sein, manchmal schleichen sie sich auch ganz unbemerkt durch die Hintertür in unser Leben.

Dazu kommen noch die vermeidbaren Stressoren, die völlig unnötig eine kräftezehrende Stress-Reaktion auslösen.

Deshalb möchte ich dir zeigen, wie du in 3 einfachen Schritten Stressoren «ausschalten» und so deinen Stress schnell reduzieren kannst.


Und so geht das:

Schritt 1: Inventur

Im ersten Schritt geht es um das reine Beobachten: Wie verläuft dein Tag? Was konkret löst Stress bei dir aus? Wie macht sich dieser bemerkbar? Dokumentiere das für ein paar Tage und identifiziere so deine Stressoren.

Schritt 2: Zuordnung

Ordne nun die identifizierten Stressoren den verschiedenen Quadranten zu. Am einfachsten geht das, wenn du dir das Worksheet ausdruckst.


Es geht darum zu unterscheiden, welchen Aufwand es dich kostet, einen bestimmten Stressor auszuschalten und welche Wirkung das auf deinen Stress-Pegel haben wird.


Schritt 3: Lösungsmöglichkeiten entdecken, ausprobieren und verankern

Wähle einen Stressor dem 🤩-Quadranten aus. Das ist der Quadrant mit den Stressoren, die leicht auszuschalten sind, was wiederum deinen Stress-Pegel schnell sinken lässt. Frage dich nun, wie du diesen Stressor ganz konkret reduzieren oder sogar ganz ausschalten kannst.


Hier findest du eine ausführliche Schritt-für Schritt-Anleitung mit weiteren Hilfestellungen.


Wird es nicht Zeit, dem Stress die Stirn zu bieten?


Vielleicht denkst du jetzt, dass du dich sowieso schon überfordert fühlst und nicht noch zusätzlich etwas in deinen Tag stopfen kannst.

Aber überlege dir, was es dich kosten wird, wenn du so weitermachst wie bisher. Wie sieht dann dein Alltag, dein Leben in einer Woche, einem Monat oder einem Jahr aus, wenn sich nichts ändert?

Wird es nicht Zeit für eine Veränderung?

Mach den ersten Schritt und konzentriere dich ganz darauf. Du wirst sehen, es ist nicht so kompliziert, wie es auf dem ersten Blick erscheint.



Nimm dir etwas Zeit für diese Übung. Und nimm dir Zeit für die Umsetzung.

Dein Stress ist nicht über Nacht entstanden und so braucht es auch mehr als einen Tag, um ihn spürbar zu reduzieren.

Du wirst schnell feststellen, wie sich dein Anspannungspegel senkt. Du wirst spüren, dass du nun die Energie hast, um auch die Stressoren der anderen Quadranten anzugehen.

Und du wirst erfahren, dass du die Kontrolle über deine Stressoren hast und wirksam etwas dagegen tun kannst.

Ja, es erfordert einige Mühe und Überwindung. Aber du wirst mit innerer Ruhe, Ausgeglichenheit und Kraft belohnt. Und das ist es doch wert, oder?


Ja, es erfordert einige Mühe und Überwindung. Aber du wirst mit innerer Ruhe, Ausgeglichenheit und Kraft belohnt. Und das ist es doch wert, oder?


Hier findest du eine ausführliche Schritt-für Schritt-Anleitung mit weiteren Hilfestellungen.


Ich freue mich auf deine Aha-Momente, Fragen und Kommentare.


#Stressmanagement #Stressoren #Stressdetox

©2020 by Katharina Friedemann 

Graphic & Web Design by FluxyArtDesign